Wir sind die Alleswisser

Wie sieht die Arbeit im Servicecenter des ITDZ Berlin aus? Ayla Taner und Jan König berichten.

Erfahrungen-aus-dem-servicecenter
Alleswisser im Einsatz

Jan Königs Eindrücke aus dem Servicecenter

Wie sieht dein typischer Arbeitsalltag aus?

Mit einem guten Kaffee beginnt der Tag – und dann kann ich immer wieder Bürgerinnen und Bürgern helfen. Das sind schöne Erfolgsmomente in Serie.

Wie bist du auf den Beruf aufmerksam geworden?

Ich hatte mich auf der Website des ITDZ Berlin über Stellenangebote und Berufsbilder informiert und dachte: ein freundliches Call-Center würde gut zu mir passen.

Wann gehst du zufrieden nach Hause?

Ich gehe eigentlich jeden Tag zufrieden nach Hause. Das liegt daran, dass wir im Team ein respektvolles Miteinander leben und dadurch ein gutes Betriebsklima herrscht. Dazu kommt das gute Gefühl, jeden Tag Menschen geholfen zu haben. Das macht insgesamt sehr zufrieden.

Arbeiten im Team – wie funktioniert das beim Bürgertelefon 115?

Ich werde immer von unseren gut geschulten Führungskräften unterstützt. Die Hierarchien sind nicht streng, aber klar umrissen, damit die Arbeit in einem großen Team überhaupt funktionieren kann.

Ayla Taner über die Arbeit bei der 115

Wie kann man sich deinen Arbeitsalltag vorstellen?

Ich komme ins Büro, fahre den Rechner hoch, logge mich ins System ein und gehe in die Leitung. Das geht teilweise Schlag auf Schlag. Jeder Anrufer hat dann unterschiedliche Anfragen. Manche sprechen auch nur Englisch, sodass ich im Kopf schnell umschalten darf. Je nach Anruf schreibe ich dann Nachrichten an Ämter, stelle Bürger zu Behörden durch, suche Kontaktdaten heraus oder vereinbare für den Anrufer einen Termin bei einem passenden Sachbearbeiter.

Wie hast du von diesem Beruf im ITDZ Berlin erfahren?

Meine Familie hatte sich über das ITDZ Berlin unterhalten und erzählt, dass dort gerade Stellen frei sind. So hatte ich mich direkt beworben – und heute bin ich hier!

Was war eine besonders kuriose Anfrage bei dir?

Ein Ehepaar, das nicht in Berlin lebte, hatte eine Nachricht erhalten. Darin ging es um den Verkauf ihrer Wohnung in Berlin – von der sie jedoch noch nie etwas gehört hatten! Klarer Fall fürs Liegenschaftskataster.

Wann gehst du zufrieden nach Hause?

Ich gehe zufrieden nach Hause, wenn ich einem Großteil der Bürger helfen konnte. Manchmal erreiche ich einen Ansprechpartner in einer Behörde nicht, sodass ich den Bürger dann vertrösten und sein Anliegen weitergeben muss. Da hat man manchmal das Gefühl, nicht hundertprozentig geholfen zu haben, das mag ich nicht so sehr – obwohl der Fall dann bestimmt gut ausgeht.

Was bedeutet Teamarbeit beim Bürgertelefon 115 im ITDZ Berlin?

Teamarbeit heißt Freundlichkeit, Aufgeschlossenheit und vor allem Hilfsbereitschaft. Wir sitzen alle im selben Boot und haben alle einmal bei Null angefangen – da ist es selbstverständlich, dass jeder jedem hilft.