IKT-Arbeitsplatz

Mit einheitlichen IKT-Arbeitsplätzen ermöglicht das ITDZ Berlin einheitliche Prozesse, eine behördenübergreifende Zusammenarbeit und einen modernen Bürgerservice.

Dienstleistungen Iktarbeitsplatz Chr 5293
Effizienz als Standard

Sprache ist die Basis der Verständigung in einer Kultur. Nur wenn eine Gemeinschaft die gleichen Worte, Satzstrukturen und semantischen Bedeutungen verwendet, kann sie untereinander ideal kommunizieren. In der digitalen Welt der Berliner Behörden ist das nicht anders. Damit sie perfekt und effizient miteinander kommunizieren können, benötigen sie standardisierte Informations- und Kommunikationstechnologien, deren Software, Hardware und Infrastruktur immer die gleiche Sprache sprechen.

Das IT Dienstleistungszentrum Berlin koordiniert diese Standardisierung und stellt sicher, dass im Rahmen des Berliner E-Government-Gesetzes alle Behörden einheitlich ausgestattete IKT-Arbeitsplätze besitzen. Dabei übernimmt das ITDZ die Lieferung und Installation der Komponenten, den Support der Nutzer sowie die Administration und Weiterentwicklung der IKT.

IKT-Arbeitplatz

IKT-Arbeitplatz

Abgestimmte Komponenten für eine vernetzte Verwaltung

Die IKT-Arbeitsplätze bestehen aus einer Infrastruktur mit den aufeinander abgestimmten Elementen „BerlinPC“, „Telefonie“, „Drucker“ und „Netzwerk“. Herzstück ist dabei der BerlinPC, ein standardisierter Rechner mit einheitlichen Serverdiensten, Software und Hardware. Der Clou dabei: die Arbeitsprogramme befinden sich nicht mehr auf der lokalen Festplatte, sondern in der Cloud des ITDZ-Rechenzentrums. So können Mitarbeiter mit ihren Login-Daten theoretisch auf jedem Rechner in einer Behörde arbeiten und sind nicht auf einen einzelnen PC beschränkt. Zudem ermöglicht diese Speicherlösung zur zentralen Dateneingabe, -abfrage und -pflege, dass die Verwaltung behördenübergreifend zusammenarbeiten kann und dadurch Arbeitsabläufe vereinfacht und beschleunigt werden.

Auf diese Weise wird die Basis für digitale Leistungen im Bürgerservice wie beispielsweise der E-Akte geschaffen und zugleich parallel laufende Bearbeitungen und unnötige Mehrkosten vermieden. Wer also die gleiche Sprache spricht, versteht sich schneller, besser und eindeutiger – ein wichtiger Aspekt der bürgerfreundlichen, modernen Verwaltung der Zukunft.