Menschlich abgeholt

Uni oder Duales Studium? Celine Aladenise hat sich für den zweiten Weg entschieden und blüht im ITDZ Berlin so richtig auf.

Erfahrungsbericht: Celine Aladenise
Blüht so richtig auf: Celine Aladenise

Celine, wie kommt es, dass Du Dich für ein Duales Studium entschieden hast? Du hättest ja auch an die Uni gehen können ...

Ja, stimmt schon. Nur war ich mir sicher: Ein Uni-Studium wäre mir zu viel reine Theorie gewesen, und das ist nicht so ein Ding. Ich brauche den praktischen Aspekt und bin sogar überzeugt, in der Praxis mehr mitzunehmen, als wenn ich es nur aus Büchern und Vorlesungen lernen würde.

Wie sahen Deine nächsten Schritte aus, nachdem Du Dich für ein Duales Studiums entschieden hattest?

Als ich mich für die Richtung IT entschieden hatte, habe ich online recherchiert, welche Unternehmen solch einen Bildungsweg anbieten und stieß unter anderem auf das ITDZ Berlin. Ich bewarb mich dann bei mehreren Unternehmen, doch das ITDZ Berlin hatte mir früher als alle anderen ein Bewerbungsgespräch angeboten. Und nachdem das so prima lief, war für beide Seiten schnell alles klar…

Wie kann man sich so ein Bewerbungsgespräch im ITDZ Berlin vorstellen?

Ich war natürlich ziemlich aufgeregt, aber die Atmosphäre war ganz entspannt, sodass ich schnell ruhiger wurde. Im Gespräch saß auch ein Vertreter von der Jugendausbildung dabei, der einst als Azubi begonnen hatte. Das hat schon auch sehr geholfen, da fühlt man sich gleich verstanden … Ich wurde dann auch nicht ausgequetscht, sondern wir haben ganz natürlich und unverkrampft miteinander gesprochen. Aber bereits zuvor hatte ich gemerkt, dass im ITDZ Berlin der menschliche Umgang wichtig ist.

Woran hast Du das gemerkt?

Der Ausbildungsleiter hatte mich persönlich vor dem Bewerbungsgespräch abgeholt und danach auch wieder hinausbegleitet, wollte ehrlich wissen, wie es denn lief und wie es mir dabei ging. Ich wurde sozusagen menschlich abgeholt und wieder verabschiedet.

Heute bist du im Dualen Studium im ITDZ Berlin. Hast du auch mit anderen Studenten und Azubis zu tun?

Unter den Studis und Azubis gab es von Anfang an einen super Austausch, und auch die Ausbildungsleitung sucht immer die Verbindung zu uns. Ich fühle mich also prima aufgehoben!

Wie kann man sich dein Duales Studium vorstellen?

Ich habe immer drei Monate Theorie und drei Monate Praxis. In der Praxis lerne ich viele Fachbereiche wie die Infrastrukturbasisdienste, den Zentralen Service, das E-Government-Fachverfahren oder den Bereich Kunden und Lösungen genauer kennen. So kann man sich ganz gut orientieren, welchen Schwerpunkt man später einmal besonders spannend finden würde.

Und welchen Bereich lernst Du jetzt gerade kennen?

Aktuell bin ich in der Lernwerkstatt. Dort bekommen Studenten und Azubis von einem Fachbereich einen konkreten Projektauftrag, den sie selbstständig erledigen sollen. Näher an der Praxis geht es wohl kaum – deshalb macht mir das besonders viel Spaß!

Was würdest Du anderen jungen Menschen mitgeben, die über die Vor- und Nachteile eines Dualen Studiums nachdenken?

Wenn man von der Schule kommt, ist ein Unternehmen wirklich eine ganz andere Welt. Das ist neu und aufregend. Wer also nicht so sehr Typ ist, der nur büffelt, sondern schon miterleben möchte, wie „die reale Welt dort draußen“ aussieht, dem kann ich nur raten: Bewirb Dich beim ITDZ Berlin!