Navigation und Suche


Suche nach allgemeinen Informationen

Zusätzliche Maßnahmen gegen Spam für die Berliner Verwaltung werden dauerhaft fortgeführt


Um gegen die immer größer werdende Flut von Spam gerüstet zu sein, erweitert das IT-Dienstleistungszentrum (ITDZ Berlin) die bereits bestehenden technischen Vorkehrungen zur Bekämpfung von Spam und Viren durch so genannte Dial-Up-Sperrlisten an seinen zentralen Mail-Servern. Damit bietet das ITDZ Berlin der Berliner Verwaltung einen noch besseren Schutz vor unerwünschten Mails.

Seit Juli hat das ITDZ Berlin seine mehrstufige automatisierte Überprüfung um Dial-Up-Listen erweitert. Seit Beginn der Maßnahme wurden zusätzlich ca. 450.000 schädliche Mails geblockt. Dies bestätigt die Wirksamkeit des zusätzlichen Spam - und Virenschutz, weshalb das ITZD Berlin diesen für seine Kunden aus der Berliner Verwaltung ab sofort dauerhaft und kostenlos übernimmt.

Bereits vor der Einführung der Dial-Up-Sperrlisten wurden durch verschiedene Spam -Filter und Virenscanner bis zu 50.000 Mails täglich abgeblockt. Dies entspricht ca. der Hälfte aller Mails, die die Senats- und Bezirksverwaltungen der Stadt Berlin pro Tag erhalten.

Dial-Up-Sperrlisten blocken Mails, die nicht über registrierte Mail-Server, sondern von dynamisch vergebenen Absender-IP-Adressen aus versendet werden. Diese Adressen werden von den Providern temporär für den Zeitraum der Internetnutzung vergeben, so dass der vom Provider vorgesehene SMTP-Server umgangen wird.

Das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin) ist als Anstalt des öffentlichen Rechts ein eigenständiges Unternehmen und finanziert sich aus seiner eigenen Leistungserbringung. Seine Aufgaben umfassen die Unterstützung der Berliner Verwaltung beim Einsatz der Informations- und Kommunikationstechnik und die Bereitstellung umfassender IT-Dienstleistungen. Das ITDZ Berlin betreibt und vermarktet für Berlin das Hochsicherheitsrechenzentrum, das Landesnetz, das Druckzentrum sowie Dienstleistungen für die Beschaffung, Beratung und Projektierung von Telekommunikationsdiensten sowie Schulungen. Der Umsatz betrug 2004 insgesamt 91,48 Mio. Euro. Das ITDZ Berlin wird durch den Vorstand (k) Herrn Dipl.-Ing. Konrad Kandziora vertreten.