Navigation und Suche


Suche nach allgemeinen Informationen

ITDZ Berlin vergibt Millionenaufträge an mittelständische IT-Unternehmen in Berlin und Brandenburg

Das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin) erteilte die Zuschläge für Rahmenverträge im Bereich "Projektservices" mit einem erwarteten Umsatzvolumen von acht bis zehn Millionen Euro. Entsprechend den mittelstandsfreundlichen Vergaberichtlinien des ITDZ Berlin wurden dabei Bietergemeinschaften bewusst zugelassen. Die Zuschläge auf 15 Angebote gingen an insgesamt 28 Unternehmen, davon 23 kleine oder mittelständische Unternehmen (KMU). Nach Angaben des regionalen IT-Branchenverbands SIBB e. V. sind die in den Bietergemeinschaften eingebundenen KMU fast ausnahmslos in der Hauptstadtregion niedergelassen. Die Zuschläge stärken den IT-Standort Berlin-Brandenburg.

Die Leistungen der IT-Rahmenverträge

Die Rahmenverträge Projektservices sind untergliedert in die Schwerpunkte Projekt- und Qualitätsmanagement, Systemberatung und Systemimplementierung sowie Organisationsberatung. Die Leistungen, die im Auftrag des zentralen Dienstleisters der Berliner Verwaltung vergeben wurden, umfassen unter anderem den Aufbau und die Weiterentwicklung von Diensten und Produkten für die eGovernment-Diensteplattform des ITDZ Berlin sowie Planung Aufbau und Betrieb von verfahrensunabhängiger IT-Infrastruktur. Das ITDZ Berlin sichert über die abgeschlossenen Rahmenverträge die bedarfs- und zeitgerechte Bereitstellung von Dienstleistungen durch die ggf. notwendige externe Unterstützung für Projektierungs- und Beratungsarbeiten ab.

Die mittelstandsfreundlichen Vergaberichtlinien des ITDZ Berlin

Das ITDZ Berlin ist der zentrale IT-Dienstleister der Berliner Verwaltung. Das öffentliche Unternehmen unterstützt die Behörden bei der Planung, der Gestaltung und dem Einsatz der Kommunikations- und Informationstechnik. Seit 2006 fördert das ITDZ Berlin durch mittelstandsfreundliche Vergaberichtlinien im Rahmen des deutschen und europäischen Vergaberechts die Auftragsvergabe an KMU. Im Jahr 2010 gingen 36 Prozent der Lieferantenaufträge mit einem Gesamtvolumen von 30,3 Millionen an den Mittelstand. 64 Prozent aller Lieferanten des ITDZ Berlin haben ihren Firmensitz in Berlin und Brandenburg, womit das Unternehmen Aufträge im Umfang von 50,2 Millionen Euro in die Region vergab. Bei den KMU kommen sogar 90 Prozent der Lieferanten aus der Hauptstadtregion. 27,1 Millionen Euro gingen als Lieferantenaufträge direkt an KMU aus Berlin und Brandenburg.

Vergabeprozess bestätigt Ausrichtung der regionalen IT-Wirtschaft

Die Vertreter der regionalen IT-Wirtschaft sehen die Vergabe-Entscheidung des ITDZ Berlin als wichtigen Schritt in die richtige Richtung. Das Verfahren des ITDZ Berlin trage der KMU-geprägten Struktur der Berlin-Brandenburger IT-Unternehmen Rechnung. "Die Tatsache, dass so viele der nachgefragten Leistungen aus der Region bedient werden können, zeigt, dass eine hohe Nachfrage nach den angebotenen Leistungen besteht", freut sich SIBB-Geschäftsführer Peer-Martin Runge über das Ergebnis der Vergaberunde. "Dies sehen wir als Bestätigung, dass die inhaltliche Ausrichtung der Berlin-Brandenburger Unternehmen, zum Beispiel im Bereich der E-Government-Lösungen, richtig ist."

Über das ITDZ Berlin

Das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin) ist zentraler IT-Dienstleister der Senatsverwaltungen, Bezirksämter und öffentlichen Einrichtungen der Hauptstadt und gehört zu den führenden kommunalen IT-Dienstleistern Deutschlands. Als Anstalt öffentlichen Rechts (AöR) finanziert sich das ITDZ Berlin mit rund 480 Mitarbeitern aus seiner eigenen Leistungserbringung. Das ITDZ Berlin wird durch den Vorstand, Dipl.-Ing. Konrad Kandziora, vertreten.

Das Leistungsportfolio des ITDZ Berlin umfasst die Beratung und Unterstützung der Verwaltung bei IT-Projekten sowie bei der Beschaffung von IT- und Telekommunikationshardware und -diensten. Neben dem neuen Landesnetz, das eine integrierte Sprach- und Datenkommunikation ermöglicht, stellt das ITDZ Berlin der Berliner Verwaltung ein leistungsfähiges, energieeffizientes Data-Center (Rechenzentrum) sowie ein zentrales Druckzentrum zur Verfügung. Das ITDZ Berlin unterstützt die Hauptstadtverwaltung mit umweltgerechter IT-Infrastruktur und einem breiten Angebot an eGovernment Diensten. Gemeinsam mit dem Land Berlin arbeitete das ITDZ Berlin an der Umsetzung der europäischen Dienstleistungsrichtlinie und realisiert den Pilotbetrieb der zentralen Behördenrufnummer 115.

Über den IT-Branchenverband SIBB e. V.

Der SIBB e. V. ist der IT-Branchenverband der Hauptstadtregion. Er vertritt die Interessen vornehmlich mittelständischer IT-Hersteller und -Dienstleister gegenüber Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Der Verband ist Partner und Dienstleister der regionalen Unternehmen und vernetzt die IT-Wirtschaft. Ziel des SIBB ist die Entwicklung Berlin-Brandenburgs zu einer der innovativsten und erfolgreichsten IT-Regionen Deutschlands.

Weitere Informationen unter http://www.sibb.de/