Navigation und Suche


Suche nach allgemeinen Informationen

Girls'Day 2010: Keine Scheu vor Informationstechnologie

IT-Dienstleistungszentrum Berlin informiert Schülerinnen über Berufe mit Zukunft

Bereits zum siebten Mal in Folge ist das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin) am 22.4.2010 Teilnehmer und Gastgeber des Girls'Day. Zwanzig Schülerinnen nutzen den Zukunftstag für Mädchen im ITDZ Berlin, um sich über die Funktionsweise von Computern sowie Berufe in der IT-Branche zu informieren. Am Ende des Tages kennen die Schülerinnen nicht nur das Innenleben eines Computers, sondern haben sich auch mit IT-Berufen wie der IT-Systemkauffrau oder der IT-Fachinformatikerin vertraut gemacht.

Hans-Joachim Baatz, Stellvertretender Vorstand des ITDZ Berlin: "Wir wollen am Girls'Day Informationstechnologie erlebbar machen und die jungen Schülerinnen für Technik begeistern. Wenn die Mädchen sich durch diesen Aktionstag für einen IT-Beruf interessieren, umso besser. Wir sind immer auf der Suche nach engagiertem Nachwuchs."

Unter Anleitung der Auszubildenden des ITDZ Berlin zerlegen die Mädchen Computer, fügen sie wieder zusammen und vernetzen die Rechner miteinander. Die Erlebnisse des Tages werden auf einer selbsterstellten Internetseite präsentiert. In einem Rollenspiel lernen die Schülerinnen, was ein gutes Bewerbungsgespräch auszeichnet.

Der "Mädchen-Zukunftstag" Girls'Day wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ); sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Der Aktionstag findet bundesweit seit 2001 statt. Mit praktischen Einblicken in die technischen und naturwissenschaftlichen Berufsbereiche stärkt und fördert er die Präsenz von Mädchen in diesen Berufen.

Über das ITDZ Berlin

Das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin) ist zentraler IT-Dienstleister der Senatsverwaltungen, Bezirksämter und öffentlichen Einrichtungen der Hauptstadt und gehört zu den führenden kommunalen IT-Dienstleistern Deutschlands. Als Anstalt öffentlichen Rechts (AöR) finanziert sich das ITDZ Berlin mit seinen rund 450 Mitarbeitern aus seiner eigenen Leistungserbringung. Das ITDZ Berlin wird durch den Vorstand, Dipl.-Ing. Konrad Kandziora, vertreten.

Das Leistungsportfolio des ITDZ Berlin umfasst die Beratung und Unterstützung der Verwaltung bei IT-Projekten sowie bei der Beschaffung von IT- und Telekommunikationshardware und -diensten. Neben dem neuen Landesnetz, das eine integrierte Sprach- und Datenkommunikation ermöglicht, stellt das ITDZ Berlin der Berliner Verwaltung ein leistungsfähiges, energieeffizientes Data-Center (Rechenzentrum) sowie ein zentrales Druckzentrum zur Verfügung. Das ITDZ Berlin unterstützt die Hauptstadtverwaltung mit umweltgerechter IT-Infrastruktur und einem breiten Angebot an eGovernment Diensten. Gemeinsam mit dem Land Berlin arbeitete das ITDZ Berlin an der Umsetzung der europäischen Dienstleistungsrichtlinie und dem Pilotbetrieb der zentralen Behördenrufnummer 115.