Navigation und Suche


Suche nach allgemeinen Informationen

CeBIT 2010: IT macht Berliner Verwaltung effektiver, bürgernäher und umweltfreundlicher

IT-Dienstleistungszentrum zeigt im Public Sector Parc Lösungen für die Hauptstadtverwaltung

Die Modernisierung der Verwaltung ist eng mit der Entwicklung der Informationstechnologie (IT) verknüpft. IT-Lösungen, die es der Berliner Verwaltung bereits heute ermöglichen effizienter und bürgernäher zu arbeiten, zeigt das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin) auf der Computermesse CeBIT 2010 vom 2.-6. März im Public Sector Parc (Halle 9, Stand B66). Gemeinsam mit seinen Partnern, wie der Berliner Polizei, dem Standesamt I oder der Ausländerbehörde, informiert das ITDZ Berlin über den aktuellen Stand bei elektronischen Akten, Registern oder Verfahren. Ein Highlight ist das neue elektronische Termin- und Zeitmanagementsystem, das Besucher von Behörden per SMS über abnehmende Warteschlangen informieren kann.

Konrad Kandziora, Vorstand des ITDZ Berlin: "In den letzten Jahren wurden in Berlin zahlreiche IT-Projekte angestoßen, die wegweisend für die Hauptstadt sind. Wir freuen uns sehr in diesem Jahr so viele erfolgreiche Ergebnisse, von der elektronischen Akte bis zum Webportal des einheitlichen Ansprechpartners, präsentieren zu können."

Klimaschutzabkommen für umweltgerechte IT

Das ITDZ Berlin informiert auf der CeBIT 2010 auch über das aktuelle Green IT Angebot des Unternehmens. So hat das ITDZ Berlin im Dezember 2009 ein Klimaschutzabkommen mit dem Berliner Senat unterzeichnet. Darin verpflichtet sich das öffentliche Unternehmen, seinen Energieverbrauch bis zum Jahr 2015 um 27 Prozent zu senken. Das ITDZ Berlin wird so in den nächsten sechs Jahren über 12.420 MWh Strom- und Wärmeenergie einsparen. Des Weiteren bietet das ITDZ Berlin den Berliner Verwaltungen an, durch Einsatz einer energieeffizienten IT-Ausstattung und -Infrastruktur, beispielsweise Thin-Clients, bis zum Jahr 2015 jährlich bis zu 633 MWh einzusparen.

Über das ITDZ Berlin

Das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin) ist zentraler IT-Dienstleister der Senatsverwaltungen, Bezirksämter und öffentlichen Einrichtungen der Hauptstadt und gehört zu den führenden kommunalen IT-Dienstleistern Deutschlands. Als Anstalt öffentlichen Rechts (AöR) finanziert sich das ITDZ Berlin mit seinen rund 450 Mitarbeitern aus seiner eigenen Leistungserbringung. Das ITDZ Berlin wird durch den Vorstand, Dipl.-Ing. Konrad Kandziora, vertreten.

Das Leistungsportfolio des ITDZ Berlin umfasst die Beratung und Unterstützung der Verwaltung bei IT-Projekten sowie bei der Beschaffung von IT- und Telekommunikationshardware und -diensten. Neben dem neuen Landesnetz, das eine integrierte Sprach- und Datenkommunikation ermöglicht, stellt das ITDZ Berlin der Berliner Verwaltung ein leistungsfähiges, energieeffizientes Data-Center (Rechenzentrum) sowie ein zentrales Druckzentrum zur Verfügung. Das ITDZ Berlin unterstützt die Hauptstadtverwaltung mit umweltgerechter IT-Infrastruktur und einem breiten Angebot an eGovernment-Diensten. Gemeinsam mit dem Land Berlin arbeitete das ITDZ Berlin an der Umsetzung der europäischen Dienstleistungsrichtlinie und dem Pilotbetrieb der zentralen Behördenrufnummer 115.