Navigation und Suche


Suche nach allgemeinen Informationen

Vertragsabschluss zwischen Berliner Polizei und IT Dienstleistungszentrum Berlin

Berliner Polizei spart bei Datensicherung und der Beschaffung von IT-Ausstattung über eine Million Euro

Auch in Zukunft vertraut die Berliner Polizei bei der elektronischen Sicherung ihrer hochsensiblen Daten auf die Zusammenarbeit mit dem IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin). Am 27. Februar unterzeichneten der Berliner Polizeipräsident Dieter Glietsch und der Vorstand des ITDZ Berlin, Konrad Kandziora, im Gebäude des Berliner IT-Dienstleisters, den über zehn Jahre laufenden Vertrag. Prozessoptimierungen, die Einbindung von Open Source Betriebssystemen sowie die Länge der Vertragslaufzeit haben dem ITDZ Berlin ermöglicht, ein Angebot zu erstellen, mit dem die Berliner Polizei im kommenden Jahr über eine Million Euro einsparen kann.

Berliner Mittelstand profitiert vom Vertragsabschluss

Der Vertrag regelt die Speicherung der Daten im hochsicheren Data-Center, sowie die Betreuung der IT-Infrastruktur der Berliner Polizei durch das ITDZ Berlin. Polizeipräsident Dieter Glietsch: "Neben den Kosten und dem Vertrauen in die Sicherheitsvorkehrungen des ITDZ Berlin, war die sehr enge und effektive Zusammenarbeit in den letzten Jahren ein wichtiges Argument für die Vertragsverlängerung". Die mittelstandsfreundlichen Vergaberichtlinien des IT-Dienstleisters stellen zudem sicher, dass beim Einkauf der IT-Produkte für die Berliner Polizei, auch kleine und mittlere Unternehmen aus Berlin und der Region von dem Vertragsabschluss profitieren.

Berliner Polizei setzt auf Linux Betriebssysteme

"Durch die Einbindung von Open Source Betriebssystemen und Softwareanwendungen können, gerade in der Verwaltung, langfristig Kosten gespart werden", weist Konrad Kandziora, Vorstand des ITDZ Berlin, auf die Vorteile der Einbindung von lizenzfreier Software hin. Bei der Berliner Polizei werden Teile des Serverbetriebs auf Standardserver mit Linux-Betriebssystemen umgestellt. Bis zum Herbst dieses Jahres soll der Austausch der neuen Hardware und die erforderliche Umstellung der Software im laufenden Betrieb durchgeführt werden.

Über das ITDZ Berlin:

Das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin) finanziert sich als Anstalt des öffentlichen Rechts aus seiner eigenen Leistungserbringung. Es unterstützt die Berliner Verwaltung beim Einsatz der Informations- und Kommunikationstechnik. Neben dem Berliner Landesnetz stellt das ITDZ Berlin das Druckzentrum sowie Dienstleistungen für die Beschaffung, Beratung und Projektierung von IT- und Telekommunikationsdiensten zur Verfügung. Das ITDZ Berlin wird durch den Vorstand Dipl.-Ing. Konrad Kandziora vertreten.