Navigation und Suche


Suche nach allgemeinen Informationen

D115: Bundeskanzlerin Angela Merkel telefoniert mit Berliner Service Center

Bundeskanzlerin Angela Merkel informierte sich heute auf dem vierten IT-Gipfel der Bundesregierung in Stuttgart über den aktuellen Stand des bundesweiten Projekts D115. Um die Umsetzung des Bürgertelefons in der Praxis kennen zu lernen, wählte die Kanzlerin selbst die Servicenummer. Mit ihrem Anliegen war sie bei Carola Henning vom 115-Service-Center des Berliner IT-Dienstleistungszentrum (ITDZ Berlin) bestens aufgehoben. Denn die Frage von Frau Merkel, wo sie ihr KFZ in Berlin anmelden muss und welche Unterlagen sie dabei haben sollte, konnte vom Service-Center umgehend beantwortet werden.

Seit dem Start der neuen Behördenservicenummer 115 im Rahmen eines bundesweiten Pilotprojektes am 24. März 2009 in zahlreichen Städten, Gemeinden und Kreisen in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hessen, Berlin erfreut sich die 115 großer Beliebtheit.

Rund 10 Millionen Bürgerinnen und Bürger haben mit der 115 einen direkten telefonischen Draht in die Verwaltung. Fragen zu Zuständigkeiten, Öffnungszeiten, Gebühren oder benötigten Unterlagen werden unter der 115 direkt beantwortet. Im Laufe des auf zwei Jahre angesetzten Pilotbetriebs sind interessierte Kommunen, Landes- und Bundesbehörden eingeladen, sich dem D115-Verbund anzuschließen. Die Qualität des neuen Bürgerservices und der Umfang der Leistungen werden fortlaufend wachsen.

Konrad Kandziora, Vorstand des ITDZ Berlin: "In unserem Berliner Service Center erhalten wir täglich viele Anrufe von Bürgerinnen und Bürgern zu allen Themen - vom Führerschein und Hundesteuer über Schweingrippe bis zum Elterngeld. In den allermeisten Fällen können wir die Anrufe nicht nur sofort entgegen nehmen, sondern auch weiterhelfen. Bisher ist der Pilotbetrieb hier sehr erfolgreich angelaufen. Als verantwortlicher Dienstleister der Verwaltung in der Hauptstadt sind wir mit unserem Personal und unserer Infrastruktur natürlich besonders gefordert - nicht nur wenn die Bundeskanzlerin anruft."

Über das ITDZ Berlin

Das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin) ist der zentrale IT-Dienstleister der Berliner Senatsverwaltungen, Bezirksämter und staatlichen Eigenbetriebe und gehört zu den führenden kommunalen IT-Dienstleistern Deutschlands. Als Anstalt öffentlichen Rechts (AöR) finanziert sich das ITDZ Berlin mit seinen rund 450 Mitarbeitern aus seiner eigenen Leistungserbringung. Es wird durch den Vorstand, Dipl.-Ing. Konrad Kandziora, vertreten.

Das Leistungsportfolio umfasst die Beratung und Unterstützung der Verwaltung bei IT-Projekten sowie bei der Beschaffung von IT- und Telekommunikationshardware und -diensten. Neben dem neuen Landesnetz, das die Sprach- und Datenkommunikation auf der Basis von Internet Protokoll (IP) ermöglicht, stellt das ITDZ Berlin der Berliner Verwaltung ein leistungsfähiges, energieeffizientes Data-Center (Rechenzentrum) sowie ein zentrales Druckzentrum zur Verfügung. Zurzeit unterstützt das ITDZ Berlin die Hauptstadtverwaltung beispielsweise mit seiner "eGovernment-Suite" bei der Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie und durch seine Projektmitarbeit sowie das Service Center beim Pilotbetrieb der zentralen Behördenrufnummer 115 in Berlin.