Navigation und Suche


Suche nach allgemeinen Informationen

Großes Interesse am Girls'Day: Immer mehr Mädchen entdecken das ITDZ Berlin

Der Girls'Day im IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin) erfreut sich weiter großer Beliebtheit. Immer mehr Mädchen interessieren sich für eine Ausbildung bei dem IT-Dienstleister der Berliner Verwaltung. 18 Schülerinnen zwischen zwölf und 16 Jahren haben sich dieses Jahr für den Aktionstag am 26. April 2007 angemeldet. Mit verschiedenen Programmpunkten zur Berufsorientierung will das ITDZ Berlin an diesem Tag speziell Mädchen für seinen Arbeitsalltag begeistern.

Auszubildende des ITDZ Berlin stellen ihre zukünftigen Berufe vor und geben einen Einblick in die IT-Welt. Dann ist das technische Geschick der Schülerinnen selbst gefragt: sie werden eigenhändig einen Computer auseinander- und zusammenbauen und lernen, eine HTML-Seite zu erstellen. "Ziel ist es, den Schülerinnen spielerisch die Angst vor Computern und Informationstechnologie zu nehmen und die Hemmschwellen für eine Bewerbung zu überwinden", erklärt Konrad Kandziora, Vorstand des ITZD Berlin. Auch ein Rollenspiel zum Bewerbungsgespräch sowie ein Besuch im Call-Center des ITDZ Berlin stehen auf dem Programm.

Der Girls'Day ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und des Europäischen Sozialfonds und findet in Deutschland bundesweit seit 2001 statt. Er soll dazu beitragen, den Anteil der weiblichen Beschäftigten in so genannten "Männerberufen" in technischen und naturwissenschaftlichen Bereichen zu erhöhen.