Navigation und Suche


Suche nach allgemeinen Informationen

Neue Rufnummer des ITDZ Berlin

Hörer in der HandSeit dem 12. Dezember 2008 ist das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin) nur noch unter der neuen Einwahlnummer 90222 (verwaltungsintern 9222) zu erreichen. Die Durchwahlnummern der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden nicht geändert. Unter der bisherigen Rufnummer 9012- wird vorübergehend eine Ansage geschaltet, die auf die neue Telefonnummer hinweist.

Hintergrund der Umstellung der Rufnummer des ITDZ Berlin ist die Einführung einer Voice over IP-Lösung (VoIP). Unter VoIP versteht man das Telefonieren über Computernetzwerke, welche mit dem Internet Protocol (IP) arbeiten. Basis der Einführung der Telefonkommunikation über IP war die Erneuerung des Hochgeschwindigkeitsnetzes der Hauptstadt, dem Berliner Landesnetz und die Einführung einer IP-Centrex-Lösung.

Was heißt IP-Centrex?

Der Begriff Centrex steht für Central Office Exchange. Centrex bedeutet, dass innerhalb einer öffentlichen Vermittlungsstelle Funktionen von privaten Telefonanlagen (PBX = Private Branche Exchange) zur Verfügung gestellt werden. Alle Komponenten befinden sich zentral bei dem bereitstellenden Dienstleister. Die bisher dezentralen Telefonanlagen werden virtuell in einem zentralen System abgebildet. IP-Centrex realisiert den Telekommunikationsdienst auf Basis von VoIP. Beim Nutzer befinden sich nur noch die IP-Telefone, dezentrale Telekommunikationsanlagen sind nicht mehr erforderlich.

Vorteile

Die Einsatz der neuen Technik bringt für die Nutzer in der Berliner Verwaltung, welche in verschiedenen Bürodienstgebäuden untergebracht sind, folgende Vorteile: Nach außen und innen erscheint es so, als säßen alle Mitarbeiter in einem Standort. Leistungsmerkmale lassen sich standortübergreifend einheitlich nutzen - der Kollege im Standort A kann z. B. dem Kollegen in Standort B einen Rückrufwunsch hinterlassen.

Cisco IP Phones 7960 and 7910
Foto: Cisco Systems, Inc. - Cisco IP Phones 7960 and 7910

Ein weiterer großer Vorteil besteht darin, dass bei Umzügen der Mitarbeiter von einem Standort zu einem anderen Standort, die Telefonanlage nicht mit "umziehen" muss. Bei IP-Centrex werden bei einem Standortwechsel nur die beteiligten IP-Telefone umgezogen.

Die Telefone erfordern keine separates LAN (Local Area Network). Das LAN welches für die Datenverarbeitung genutzt wird, kann verwendet werden. Voraussetzung ist, dass die passive und aktive LAN-Technik VoIP-fähig ist.

Zusätzlicher Nutzen

Es wird ein zentrales Voice-Mail-System aufgebaut. Die IP-Teilnehmer, aber auch andere Telefonteilnehmer, deren Telefon-Anlagen über IP-Gateways an die zentralen Komponenten angeschlossen sind, können dann auf Sprachboxen zugreifen.

Es ist ferner vorgesehen, weitere Services anzubieten: "Unified Messaging" und "Computer Telephony Integration". "Unified Messaging" steht für eine einheitliche Kommunikationsplattform, bei der Informationen beispielsweise über E-Mail gesammelt werden können. Hier laufen Information wie Fax, Voice und andere Informationen zusammen. Die "Computer Telephony Integration" ermöglicht z. B. das Anwählen von Telefonummern z. B. aus Outlook oder anderen Anwendungen heraus.