Navigation und Suche


Suche nach allgemeinen Informationen

ABIS 2: Innovative Inventarisierungslösung

Das ITDZ Berlin schafft Ordnung

ABIS 2, Ablösung Inventarisierungssysteme Modul 2, lautet der Name der innovativen LösungWer kennt nicht die alte Weisheit: "Ordnung ist das halbe Leben". Aber was ist mit der anderen Hälfte? Für diese Hälfte hat das ITDZ Berlin, Ihr IT-Competence-Center in Berlin, jetzt eine Lösung. Ein neues Inventarisierungssystem wird zunächst im eigenen Hause Ordnung schaffen und später auch den Kunden angeboten. ABIS 2, Ablösung Inventarisierungssysteme Modul 2, lautet der Name der innovativen Lösung zur Bestandsaufnahme der IT-Arbeitsmittel. Im Mittelpunkt steht dabei die einheitliche Inventarisierung aller IT-Betriebsmittel der Geschäftsbereiche in SAP-PM.

Dabei wurden das langjährige, in unserem Haus genutzte INVENT und weitere Insellösungen abgeschaltet. Das neue einheitliche SAP-PM-basierte System berücksichtigt bei der Inventarisierung sowohl kaufmännische als auch technische Gesichtspunkte und stellt sicher, dass keine redundanten Daten vorgehalten werden. Darüber hinaus sieht ABIS 2 eine Instandhaltungsfunktionalität für das Facility Management vor.

Anlass für das umfangreiche Projekt war der Vorgänger ABIS Modul 1, in dessen Zuge im September 2003 der Bestand der IT-Arbeitsmittel an den Arbeitsplätzen der Mitarbeiter aufgenommen wurde. Das Ergebnis: Zum Zeitpunkt der Inventur waren etwa 7.000 Gesamt-Equipments und 1.300 technische Plätze in SAP-PM in Betrieb. Seitdem haben wir etwa 5.000 Gesamt-Equipments und 800 technische Plätze neu angelegt und rund 2.000 veraltete Ausstattungen ausgesondert.

Das Nachfolge-Projekt ABIS 2 wird in den nächsten zwei Jahren die Inventarisierung ausweiten. Ziel der Projektarbeit im eigenen Hause ist es, unseren Kunden aus der Berliner Verwaltung bald ein Fallbeispiel vorstellen zu können, das die Rentabilität und Nutzen des Inventarisierungssystems unter Beweis stellt.

Um die Zusammenarbeit mit der Wissenschaft zu stärken und den akademischen Nachwuchs zu fördern, werden wir Studenten aus wissenschaftlichen Einrichtungen des Landes Berlin in die Projektarbeit einbinden. Ansprechpartner in den jeweiligen Bereichen geben die Informationen zu Abläufen und Daten im Unternehmen an die Studenten weiter.